Funktionsweise der Smartpond Vliesfilter

Das Teichwasser wird, je nach Version des Filters, in den VliesFilter gepumpt bzw. durch Schwerkraft in den VliesFilter geleitet. (1) Durch den hydrostatischen Druck, der durch die Wassersäule auf dem Vlies entsteht, wird die Filtration wesentlich verfeinert. Dadurch können mit dem Smartpond® VliesFilter kleinste Partikel bis 1/1000stel mm aus dem Wasserkreislauf gefiltert werden.

Das Prinzip erinnert an die früher verwendeten Kaffeefilter, welche den Kaffeeaufguss trinkbar machten. Genau so filtriert ein Smartpond® VliesFilter an Ihrem Teich. Das verschmutzte Vlies wird über ein robustes Transportband in einen Behälter (2) transportiert und dort abgelegt oder aufgerollt mit Option Vliesaufroller (3) und somit direkt aus dem Wasserkreislauf gefördert. Der Schmutz bleibt nicht im Filter liegen. Die Steigung des Transportbandes von 30° garantiert, dass der Schmutz auf dem Vlies bleibt und nicht vom Wasser wieder aufgespült werden kann. Dank dieser kompromisslosen Schmutzentfernung wird der Nitratgehalt und dadurch das Algenwachstum stark reduziert.

Mittels eines Schwimmerschalters (4) kann der Füllstand im VliesFilter nach Wunsch eingestellt werden. Sobald der Füllstand den Schwimmerschalter erreicht oder verlässt - abhängig davon ob Sie eine ‚G‘ oder ‚S‘-Version haben, läuft der Motor an und fördert somit das versschmutze Vlies weiter. Die Dauer der Vorschubzeit ist beim Smartpond® VliesFilter nach Wunsch einstellbar und beträgt pro Vorschub nur etwa 5 cm. Das neu einlaufende Vlies wird langsam mit Schmutz zugesetzt, so dass an tiefster Stelle Partikel bis 1/1000stel zurückgehalten werden können.

Anschließend fliesst/rieselt  das mechanisch gereinigte Wasser (5) in die Biokammer (6) darunter. Dadurch wird es mit – für die u.a. nitrifizierenden Bakterien (Biologie) – wichtigem Sauerstoff angereichert und hält das Biomedium (7) in Bewegung (moving bead technology).

Die Bakterien, welche sich in der Biokammer auf dem Biomedium ansiedeln, wandeln das für Fische giftige Ammonium bzw. Ammoniak und Nitrit in ungefährliches Nitrat um (biologische Oxidation). Das filtrierte und biologisch aufbereitete Wasser kann wieder in den Teich geleitet bzw. gepumpt werden. Die Vorfiltration durch das Vlies ist so gründlich, dass sich Reinigungen in der Biokammer sozusagen erübrigen. Die Bakterienkulturen werden damit nicht gestört und dadurch wird langfristig ein optimaler Wirkungsgrad erreicht.

Die Steuerung ist bewusst getrennt von der Filtereinheit in einem Steuerungskasten untergebracht, da somit die Spannung zum VliesFilter hin, lediglich 24 Volt beträgt. Somit wird ein maximaler Schutz gewährleistet.

Smartpond® Filter werden zu 100% in der Schweiz hergestellt – dadurch bieten wir Ihnen modernste Technologie sowie einen hohen Qualitätsstandard an.